Einen Euro für jeden geradelten Kilometer

   „Kann ich mir mit ruhigem Gewissen die Kultur in fernen Ländern ansehen, während das kulturelle Wahrzeichen meines Heimatortes Merode in Schutt und Asche liegt?“

   Dieser Gedanke beschäftigte Stephan Thiemonds während der Vorbereitung zu seiner Fahrradweltreise. Ausgelöst durch einen Großbrand bei dem er Augenzeuge war. Als am 19. Juni 2000 durch Feuer und Löschwasser Teile von Schloss Merode erheblich beschädigt wurden, wobei der markante, als Holzkonstruktion gezimmerte und schieferverkleidete Zwiebelturm, der sogenannte Marquisenturm, vollständig zerstört wurde.

   Wenige Wochen vor seiner Abreise im August 2002 kam Thiemonds auf die Idee, beides miteinander zu verbinden: seine Welt-Radreise und den Wiederaufbau des heimischen Kulturgutes. Dazu inspiriert wurde er durch das Zitat des schottischen Biologen und Botaniker Patrick Geddes: "Think globally, act locally". Dieses wandelte Thiemonds um, bezogen auf sein Kulturprojekt: "Global Radeln, lokal spenden". Daraus wiederum leitete er das Motto seiner Spendenaktion ab: "Einen Euro für jeden geradelten Kilometer".

  Interessenten und Spender konnten die Aktion während seiner Radreise auf der zu diesem Zweck angelegten und von seinem Arbeitskollegen Achim Hauspurg gepflegten Internetseite verfolgen: als gedanklich Mitreisende. Anhand zweier nebeneinander dargestellten Tachometern konnten zeitnah aktuell sowohl die bereits geradelten Kilometer, als auch die gespendeten Euros abgelesen werden.

   Bei Thiemonds Rückkehr in Merode zeigte sein Fahrradtachometer 23.818 Kilometer an, wohingegen der Tachometer des Spendenkontos 33.093,50 Euro anzeigte. Rund zwei Jahre später wurde mit dem Wiederaufbau des auf dem gemauerten Turm anschließenden Stumpfes der Zwiebel begonnen, wofür das erradelte Geld verwendet wurde.

Schloß Merode 2002  Schloß Merode 2017

Jedes starke Bild wird Wirklichkeit.

Der nur wenige Monate nach dem Brand im 2000 gegründete Förderverein Schloss Merode e.V. verfolgt – neben dem Wiederaufbau und Erhalt von Schloss, Kapelle und Park – die Vision 2024: Diese sieht vor, den Zwiebelturm bis zu den 850 Jahr Feierlichkeiten von Schloss Merode wieder vollständig aufzubauen.